Menu

Tipps zur Produktpflege von Dampfbügeleisen

Eine regelmäßige Reinigung des Dampfbügeleisens ist extrem wichtig. Es wird nicht nur die Langlebigkeit des Geräts erhöht, auch wird dafür gesorgt, dass die Leistung beim Bügeln nicht nachlässt. Bevor es an die Reinigung des Bügeleisens geht, sollte man es vom Strom nehmen und ausreichend auskühlen lassen. Die Bügelsohle sollte komplett erkaltet sein, ansonsten ist die Gefahr einer Verbrennung recht hoch.

Ein besonderer Augenmerk bei der Reinigung muss vor allem auf die Bügelsohle gelegt werden. Wann das Dampfbügeleisen bzw. seine Sohle gereinigt werden muss, merkt man, wenn es nicht mehr gut über die Kleidungsstücke gleitet. Manchmal lassen sich auch eingebrannte Stoffreste an der Bügelsohle erkennen. Für die Reinigung der Bügelsohle sollte lauwarmes Wasser verwendet werden, welches mit einem Schuss Apfelessig oder mildem Spülmittel versehen ist. Falls sich hartnäckige Verschmutzungen an der Unterseite des Bügeleisens befinden sollten, kann ein spezieller Reinigungsstift eingesetzt werden, welcher in der Drogerie, im Internet oder Fachhandel zu bestellen ist. Aufpassen sollte man bei Bügelsohlen aus Keramik, diese vertragen nicht alle Reinigungsmittel und können schnell Beschädigungen aufweisen.

Ein alternativer Tipp zu den chemischen Reinigungsmitteln ist, einen Kerzenstumpf in ein Baumwolltuch zu wickeln und dieses wiederholt über die warme Bügelsohle fahren lassen. Diese Technik ist vor allem dann praktisch, wenn hartnäckige Rückstände an der Sohle erkennbar sind. Die Dampfdüsen können auch mit einem in Essig getauchten Wattestäbchen gereinigt werden. Auch das Gehäuse sollte in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Hier ist es meistens ausreichend ein feuchtes Tuch über das Gehäuse zu wischen und dieses im Anschluss abzutrocknen.

Muss das Dampfbügeleisen entkalkt werden?

Dampfbügeleisen müssen generell entkalkt werden, vor allem dann, wenn man normales Leitungswasser verwendet, welches in der Regel einen hohen Kalkanteil aufweist. Alternativ, wenn man sich das regelmäßige Entkalken sparen möchte, kann man auch nur destilliertes Wasser verwenden. Dieses kann in großen Mengen zum Beispiel im Baumarkt erworben werden.

Aufpassen muss man aber, weil das Destillat auch die inneren Materialien des Bügeleisens angreifen kann. In Drogeriemärkten kann man spezielles Bügelwasser erwerben, welches einen geringen Kalkanteil aufweist und außerdem oftmals mit einem frischen Duft versehen ist. Zur Entkalkung des Bügeleisens gibt es spezielle Mittel in Pulverform oder Flüssigkeiten zu erwerben. Alternativ kann man auch spezielle Tabletten erwerben, die einfach im Wassertank aufgelöst werden. Auch hier sind vor allem Drogeriemärkte mit einem großen Angebot ausgestattet. Das Entkalkungsmittel wird mit Leitungswasser gemischt und in den Tank des Bügeleisens gefüllt. Das Bügeleisen wird im Anschluss einfach erhitzt. Dann wird der Dampfauslass mehrfach betätigt, damit der Entkalker auch an jede Stelle in der Bügelsohle gelangen kann.

Das Entkalkungsmittel sollte insgesamt 60 Minuten einwirken und dann mehrfach ausgespült werden – also der Tank wird mehrere Male mit frischem Wasser gefüllt. Der Entkalkungsvorgang ähnelt dem bei einer Kaffeemaschine. Je nach Häufigkeit der Benutzung und Wasserhärte sollte man alle 1 bis 2 Monate entkalken. Erkennen kann man das eine Entkalkung notwendig ist, wenn sich kleine Kalkrückstände an den Dampfauslasslöchern oder im Wassertank befinden.